Evaluation von Science Tweetups

Was haben Ringbeschleuniger, Astronauten und Social Media gemeinsam? Das sind alles Elemente von Science Tweetups. Twitterer, meist Wissenschaft Geeks, werden von Forschungseinrichtungen eingeladen, und erhalten einen Einblick in die aktuelle Forschung. Dabei wird natürlich getwittert was das Zeug hält.

Worum geht es?

Diese neue Entwicklung in der Wissenschaftskommunikation wollten wir uns mal genauer anschauen. Die endgültigen Ergebnisse gibt es dann im Februar.

Wer arbeitet daran?

Lisa Leander und Michèle Lauer. Wir haben beide Wissenschaftsjournalismus studiert und stürzen uns nun in die Erforschung der Wissenschaftskommunikation.

Science Tweetup bei GSI
Wir angeln unser eigenes Target beim Science Tweetup der GSI. Fotos: G. Otto/GSI

Wie gehen wir vor?

Interviews mit Teilnehmern und Veranstaltern, Recherchen in Web und Literatur, Monitoring, sowie eigene Science Tweetup Besuche  standen bei uns auf dem Programm. Nun steht uns noch die Auswertung des Ganzen bevor und natürlich das alles in einen logischen Zusammenhang zu bringen.

Was ist das Ziel?

Eine Analyse der Science Tweetups in Deutschland und ein Leitfaden für Veranstalter und Teilnehmer. Bisher gibt es sowas noch nicht – zumindest haben wir dazu nichts gefunden.

Was ist bisher passiert?

Wir haben viele spannende und aufschlussreiche Interviews geführt. Auch die mühselige Arbeit, diese abzutippen, haben wir hinter uns gebracht. Außerdem waren wir bereits live dabei: beim GSI Science Tweetup. Die Veranstaltung diente nicht nur unserer Unterhaltung, sondern ist Grundlage einer kleinen Case Study.