China erobert den Smartphone-Markt

Wir alle kennen Samsung, Apple und Co. Aber wie sieht es mit chinesischen Herstellern für Smartphones aus? Lenovo, Yulong und Huawei sagen nur den wenigsten in unserer Diskussionsrunde was, woran aber liegt das? Immerhin sind sie alle in den internationalen Top 5 der erfolgreichsten Smartphone-Anbieter.

flickr
Chinas Smartphone-Hersteller Lenovo:
Thanh Tuấn Phạm aka vnupdate; CC BY-SA via flickr

Schon seit Jahren drängen sich immer mehr chinesische Smartphone-Hersteller auf den Markt und das mit Erfolg. Für die Zukunft planen Firmen wie Lenovo und Xiaomi ihre Absätze zu verdoppeln, was bei der momentanen Entwicklung auf dem Smartphone-Markt in China nicht schwierig sein dürfte. Aber nicht nur in China selbst wollen die Unternehmen mehr Marktanteile ergattern, sondern auch international. Die 2011 gegründete Firma Xiaomi ist schon jetzt eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen auf dem weltgrößten Markt für mobile Endgeräte. 2013 konnte der Newcomer bereits quartalsweise mehr Handys verkaufen als Apple. Der Konkurrenzdruck steigt somit enorm.

Ist Europa bereit für chinesische Smartphones?

Aber wie sieht es mit dem Erfolg außerhalb Chinas aus? In Europa zieren zurzeit Samsung, Apple, Sony, LG und Nokia die ersten Plätze auf der Erfolgsskala. Dennoch integrieren sich auch chinesische Smartphone-Hersteller langsam in Deutschland. Von Huawei und ZTE sind bereits Geräte am Markt erhältlich.

Dabei stellt sich uns natürlich die Frage, nach welchen Kriterien wir selbst unserer Geräte kaufen? In unserer Diskussion wird klar, dass dies vor allem an der Marke selbst hängt. Die Gewöhnung an letztere stellt selbst neue Technologien und Angebote in den Schatten. Damit eine Marke sich am Markt etablieren kann, benötigt sie also ein passendes – positives – Image. Dies ist bei chinesischen Anbietern ein Defizit, denn China wird schnell mit Plagiatprodukten in Verbindung gebracht. Innerhalb des Landes ist der Umgang mit diesem Thema ganz anders. Untergrundmärkte bieten alle möglichen Teile und Zubehör, sowie namhafte Marken-Geräte. Diese Märkte existiert neben dem “normalen” Verkauf und gehören zum Angebot einfach dazu.

Neuste Technologien trotz günstiger Preise?

Erfolgreiche Hersteller aus China setzen jedoch auf hausgemachte Marken. Mit der bisher höchsten Auflösung bei Smartphones, 2.560×1.440 Pixeln, will der Hersteller Vivo die Käufer begeistern. Und nicht nur in der Technologie können die Chinesen inzwischen mit den Großen wie Samsung und Apple mithalten. Ihre Preise sind vor allem in China sehr beliebt, da technologisch hochgerüstete Smartphones bereits ab 50 Dollar angeboten werden. Xiaomi kann solche Preise gewährleisten, indem sie nur über das Internet verkaufen und dafür immer eine begrenzte Stückzahl von 200.000 bis 300.000 anbieten.

Kampf um die Marktanteile

Sowohl den chinesischen als auch den internationalen Unternehmen ist klar, wie hoch der Wettbewerb schon ist und dass noch mehr Konkurrenz in China bereits in den Startlöchern steht. Welche Unternehmen sich noch etablieren können, ist nicht vorhersehbar, allerdings ist absehbar, dass vor allem in China selbst der Wettbewerb um die Marktanteile steigt. Gerade weil die Nutzung von Smartphones und Tablets in China  so stark zunimmt. Die Technologien werden viel intensiver und für ganz andere Bereiche genutzt. Deutschland liegt beispielsweise weit hinter China, was das Online-Banking angeht. Für das Jahr 2014 wird derzeit ein Verkauf von 450 Millionen Geräten prognostiziert.