Berichterstattung über europäische Themen – Ein Vergleich von Online-Magazinen

Ein Europa – unterschiedliche Mitgliedsstaaten mit gemeinsamen Themen. Dabei gibt es so viele Unterschiede in der Berichterstattung, wie es Sprachen gibt. Ein Grund sich Internetplattformen wie Café Babel, EUobserver oder eurotopics einmal genauer anzuschauen.

EU flags
Foto: Jean-Etienne Minh-Duy Poirrier aka jepoirrier; CC BY-SA via flickr

Worum geht es?

Die Idee zu unserem Projekt basiert auf der Tatsache, dass Menschen ihre Informationen über europäische Themen  vorwiegend aus den Medien ziehen. Im digitalen Zeitalter spielt vor allem das Internet eine wichtige Rolle, da dieses Medium zeit- und ortsunabhängig Informationen auch über Ländergrenzen hinweg verbreitet.

Um einer Berichterstattung vorzubeugen, die sich an nationalen Stereotypen erschöpft, ist ein differenzierter und informierender Journalismus essentiell.

Wie gehen wir vor?

Wir untersuchen verschiedene Online-Portale mit Blick auf die Berichterstattung über europaweit interessante Themen, führen Leitfadeninterviews mit den verantwortlichen Redakteuren dahinter und sprechen mit Experten.

Was ist das Ziel?

Wir möchten einen Erfahrungsbericht zusammenstellen, in dem die Erkenntnisse aus dem Vergleich zeigen, wie die einzelnen Portale mit europäischen Themen umgehen – das heißt, was die Inhalte sind, wie die Themen aufbereitet werden und welches Angebot sie für User bereithalten.

Was ist bisher passiert?

Nachdem wir einen einheitlichen Kriterienkatalog aufgestellt haben, um die Portale zu vergleichen, sind wir jetzt dabei, die Interviewtermine zu vereinbaren und mit den Verantwortlichen zu sprechen.

Wer arbeitet daran?

An unserem Forschungsprojekt arbeiten wir zu dritt. Wir, das sind Sophia Hahn, Katharina Karavidas und Maxime Früh.